Als alles begann…

Am 24.02.2022 hat sich das Leben von sehr vielen Menschen schlagartig verändert. Russland hat sich dazu entschlossen, einen Angriffskrieg gegen die Ukraine zu führen. Der Schock saß bei jedem von uns sehr tief.

Wir, die Familie Pobidinski, sind gebürtige Ukrainer, die schon vor über 20 Jahren nach Deutschland ausgewandert sind. Viele unserer Familienangehörigen, Freunde und Bekannte leben in der Ukraine. Schon nach 2 Tagen, nachdem wir den ersten Schock verdaut haben, wussten wir, dass wir etwas tun müssen.

Wir haben uns dazu entschlossen, Hilfsgüter für die Ukraine zu sammeln, um sie später in die Ukraine zu bringen. Am 27.02.22 war der erste Sammeltag. Obwohl wir erst am Vortag unseren Spendenaufruf über unsere Kanäle der ,,Musikschule Coda” gestartet haben, kamen an diesem Sonntag glücklicherweise mehr Spenden als erwartet. Die ersten Male waren wir noch wenig Personen, doch über die Zeit wurden wir immer mehr Helfer, die die Spenden annahmen, sortierten und verpackten. Dafür möchten wir uns nochmals ganz herzlich bedanken!

Die ersten Helfer vom ersten Tag…es kamen noch viel mehr.

Anfangs hofften wir, 2 Autos mit je einem Hänger voll packen zu können und die Sachen in die Ukraine zu bringen. Unsere Erwartungen wurden aber weit übertroffen:

So wurden es insgesamt über 15 Tonnen Hilfsgüter in knapp 1500 Kartons. Um die gesamten Hilfsgüter zu überbringen, haben 2 Autos nicht gereicht. Durch die vielen Helfer, haben wir an 2 aufeinanderfolgenden Wochenenden insgesamt 21 Transporter an die polnisch-ukrainische Grenze gebracht. Dort wurden alle Spenden in ukrainische Transporter verladen und direkt in die Ukraine gebracht.

Uns war es besonders wichtig, euch zu zeigen, wo die ganzen Spenden landen. So haben wir jeden Schritt dokumentiert und auf der Instagram-Seite der Musikschule Coda geteilt. Hier könnt Ihr euch die Hilfsaktionen detailliert ansehen:

https://instagram.com/musikschulecoda?igshid=YmMyMTA2M2Y=

Auf dem Rückweg haben wir insgesamt 30 flüchtende Frauen und Kinder mitgebracht, die wir mittlerweile mit Wohnungen, Konten, Telefonkarten, Arbeitserlaubnissen, Möbeln und vielen weiteren wichtigen Sachen ausgestattet haben.

Da wir trotz dieser schlimmen Zeit merkten, wie viele hilfsbereite Unterstützer uns zur Seite standen und immer noch stehen, beschlossen wir, den Verein ,,Ukraine-Hilfe-Halle e. V.” zu gründen.

Wir möchten mehr tun, und das mit Ihrer Hilfe!